Die Sache mit dem Nägelkauen

Solange ich zurückdenken kann, habe ich an meinen Nägeln gekaut. In meiner Kindheit und leider weiterhin als erwachsene Frau. Davon habe ich natürlich kein Bild. Aber von meiner Hand, nachdem ich endlich einen Weg gefunden hatte, das Nägelkauen zu minimieren. Natürlich passierte das nicht einfach so, deshalb hier ein paar Worte zu meiner Geschichte bis …

Und dann ist es einfach passiert …

… der positive Corona-Test. Ja, mit Symptomen. Ja, mit PCR bestätigt. Ja, in Quarantäne befindlich. Unter Kortison und Azathioprin. Ja, obwohl ich geimpft bin. Und geboostert. Corona ist für jeden ein bisschen anders. Hat andere Auswirkungen, äußert sich anders und in unterschiedlicher Intensität. Ich bin froh um meinen milden Verlauf. Und ich bin froh, dass …

195 Tage

195 Tage. 195 Tage mit einer chronischen Wunde. 195 Tage. Ein neuer Abschnitt meines Lebens begann am 27.08.2021 und ihr habt meine Reise auf dem Weg zur Diagnose Pyoderma Gangraenosum und meine Entscheidungen während des ersten Ausbruchs verfolgt. Meine chronische Wunde ist nun endlich zu. Nach 195 Tagen Höhen und Tiefen, nach ersten Löchern und …

Ein besonderes Bärchen und seine Freunde

Ein besonderes Bärchen namens Milo. Milo, der so ist wie die Mama. Auch Spielsachen wie Bücher und Kuscheltiere helfen bei der Aufklärung. Grad bei den Kleinen und ich bin ein Freund von solch Kleinigkeiten. Sie sind eine – jetzt kommt’s: spielerische – Herangehensweise an das, was anders ist. Letztendlich sind wir alle anders, eine Behinderung …

„Aber du siehst gar nicht krank aus… „

Die Menschen müssen es gar nicht aussprechen. Blicke reichen schon aus. Das hatten wir alle schon, die wir unsichtbar chronisch krank sind. Ich bin seit 14 Jahren unsichtbar chronisch krank. Mit einer ernsten Darmkrankheit, für die ich Medikamente nehmen muss, die mich äußerlich ebenso wie meine Darmkrankheit selbst immer wieder stark verändert haben. Für jemanden, …

Ein engagiertes und relevantes Vorbild

Teil 2 der Vorbild-Serie hier Inzwischen habt ihr verstanden, worauf ich hinaus will. Aufklärung ist für jedermann. Aufklärung muss jeden ansprechen – den Betroffenen, das direkte Umfeld und die ganze Gesellschaft. Der Betroffene ist die kleinste Einheit in dieser Gleichung und ich vertrete die Meinung, dass man immer bei sich selbst beginnen muss. Die Gesellschaft, …

Ein lebensnahes und aufgeschlossenes Vorbild

Teil 1 der Vorbild-Serie hier Aufklärung muss jeden ansprechen – den Betroffenen, das direkte Umfeld und die ganze Gesellschaft. Ich bin extrem dankbar für mein persönliches direktes Umfeld und ich hoffe, dass ihr das wisst. Ihr seid lieb, geduldig und versucht es verstehen, was da mit mir passiert und wie ich damit umgehe. Bild von …

Ein mitreißendes und passioniertes Vorbild

Es gibt immer wieder Momente, in denen ich meine Art, aufzuklären – nun ja – erklären muss. Aufklärung funktioniert nur, wenn die Dinge ausgesprochen werden, wie sie in Wirklichkeit sind. In allen Bereichen des Lebens, denn alle Bereiche sind betroffen Aufklärung passiert nicht einfach so Ausversehen, sie ist proaktiv und gewollt. Sie passiert nicht geheim …

„wird schon“

Ein Ausdruck, den ich definitiv aus meinem Sprachgebrauch streichen werde: Wird schon. Ich glaube, dass die Intension dahinter gut ist, wenn es von jemandem kommt, denn was sollen die Leute schon sagen. Ich sterbe ja nicht daran. Es wirkt nicht bedrohlich. Es muss ja irgendwann ein Ende haben, kann ja nicht anders sein. Musst nur …