HERZENSPROJEKT – WORUM GEHT’S HIER

… my English version below

HERZENSPROJEKT

WORUM GEHT’S HIER?

Heute sag ich’s, wie es ist. Mein IST-ZUSTAND: Mein Stoma allein gibt mir nicht genug Frieden. Der nicht benutzte Enddarm von 15cm schmerzt, weist eine Diversionskolitis auf und stellt ein doppelt erhöhtes Krebsrisiko dar. Früher war ich stuhlinkontinent, nun bin ich immer noch schleiminkontinent. Jeden Tag, konstant. Der unbenutzte Darm arbeitet normal weiter und mein kaputter Schließmuskel kann gar nichts halten. Seit der Schwangerschaft schlimmer, sodass ich nicht mehr ohne Kompresse zwischen den Backen das Klo verlasse. Ich leide still vor mich hin, seit nun mehr 13 Jahren undicht. Nach Außen hin habe ich ein tolles Bild gewahrt, aber das ist nicht richtig so. Und ich kann das nicht mehr. Die letzten Monate haben mich schmerzlich realisieren lassen, dass mich die Inkontinenz innerlich immer mehr zerbrechen lässt, mich in Bezug auf persönliche Entwicklung jeher unterdrückt, ich mich so dermaßen gedemütigt fühle und das Verhältnis zu meinem Körper schlicht weg beschissen ist. Achtung, das Stoma ist hier absolut nicht das Problem, sondern der Retter. Der SOLL-ZUSTAND: Ich möchte dicht, also nicht mehr inkontinent sein, schleimfrei und an dieser Stelle meines Körpers ohne Schmerzen sein. Durch die bevorstehende OP verringere ich mein Darmkrebsrisiko enorm, da beschädigtes Gewebe leichter entartet (mit Risiko Familie und Morbus Crohn). Ich möchte endlich beginnen, ein ehrlich positives Körpergefühl zu entwickeln und mich selbst wirklich wohlfühlen. Wenn man so Probleme hat, hat man keine erfüllte Sexualität. Ich hatte sie in 13 Jahren nicht und lange habe ich mir eingeredet, dass mir nichts fehlt. Was für eine Lüge. Eine OP ist unausweichlich und ich stehe inzwischen auf der Warteliste meines Wunschchirurgen. Meine 15cm Enddarm werden gänzlich entfernt, den berühmten Barbie Butt versuchen wir aber der Stabilität meines Beckens wegen vorerst zu umgehen. Zeitgleich werden zwei Hernien versorgt. Das Probleme verursachende Organ wird also entfernt, kein Weg führt dann mehr zurück…

[PASSION PROJECT]

[WHAT’S THIS ABOUT?]

Today is about the truth. My current situation is this: My ostomy alone is not the answer. My rectum of 15cm hurts, hosts a diversion colitis and increases my chance for colon cancer more than I would like. I used to be stool incontinent, now it is mucus. Every day, constantly. My useless rectum below my ostomy keeps up its normal work and my fucked up sphincter is not holding back a thing. Since I got pregnant the situation worsens, I have been living with pads between my butt cheeks for almost two years straight. I suffer, in silence and without it being noticed for 13 years. Incontinent. I have built an outer shell and an appearence that I am fine but I am not. And I can’t do it any longer. The last months made me realize bitterly that my incontinence has shattered me inside, opressed me in my personal development for many many years and in many aspects of my life, that I have been humiliated by it countless times and that my body confidence is just utter shit. Beware: the ostomy is not the problem but the savior. My goal situation is the following: I finally want to stop living this incontinent life of any kind and be free of pain regarding this area of my body. The upcoming surgery will decrease my cancer chances by lots since damaged tissue degrades more easily (plus family risk and Crohn’s of course). I want to start developing an honest and positive body image of myself and start feeling comfortable in my own skin. Living with this kind of body made it impossible for me to experience a fulfilled and satisfying sexuality. I haven’t had it in 13 years and for very long I made myself believe I wasn’t in need of it. Biggest lie ever. A surgery is inevitable and I have been put onto the list for my surgeon of choice. My yet remaining 15cm of rectum will be removed completely, the famous barbie butt though will not be part of my near future. For firmness reasons we will keep the sphincter as it is and close everything just right behind it. Two hernias will be taken care of as well. The organ that causes me so much pain will be removed from my body to the point of no return…

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: