Liebe und Reisen - Love and Travel

Schwangerschaftseindrücke Teil 1 – Pregnancy Impression Part 1

Über Instagram und Facebook habe ich die letzte Zeit meine ersten Eindrücke und Einblicke zur Schwangerschaft abgegeben. Für Leute, die beide Netzwerke nicht benutzen, möchte ich die letzten vier Beiträge einfach zusammenfassen. Im Sinne von Weiterentwicklung binde ich die englischen Varianten mit ein, warum nicht.

IMG_0358
SCHWANGER MIT STOMA
PREGNANT WITH AN OSTOMY
Große kleine Neuigkeiten
Heute ist der Tag gekommen, an dem ich mit euch etwas Wunderbares teile. Ich trage einen kleinen Menschen in meinem Bauch, der schon fast ganze fünf Monaten alt ist. Noch dieses Jahr können wir unseren Familienzuwachs auf der Welt begrüßen und wir sind überglücklich. Es ist für uns eine ganz besondere Reise, die mein Mann und ich hier angetreten haben und wir können es noch immer nicht ganz fassen. Wir werden Eltern und freuen uns auf das Leben, was uns alle gemeinsam erwartet. Viele neue Dinge warten auf uns, so viel Wachstum liegt vor uns und so viel Liebe. Schlichtweg ein Wunschkind!
The Baby Announcement
Today I am finally going to share something miraculous with you. At this very moment I am pregnant with a little human who is almost five months old. We will welcome our addition to the family within this year and are unbelievably happy. It is a very special journey that my husband and I began a few months back and it is still hard to fully seize this miracle. We will become parents and we are looking forward to the life that awaits all of us. A lot of new things are waiting for us, a lot of growth is ahead of us and so much love. A child we absolutely long for!
Persönlicher Schwangerschaftscheck
Zwischen diesen zwei Bildern liegen nur zwei Monate – die Entfernung meines Hormonstäbchens und dem offensichtlich positiven Schwangerschaftstest. Nein, natürlich werde ich nicht einfach mal ungeplant schwanger. Jeder der mich kennt, weiß, dass ich Vorbereitungen für fast alles treffe. Zum Zeitpunkt der Entscheidung war ich körperlich (für meine Verhältnisse) in einem guten Zustand, hatte abgenommen und meine ganze Gesundheit samt Werten war stabil und verhieß Gutes. Ich war soweit zufrieden mit mir, körperlich sowie geistig im Stande, Mama zu werden. Lange war ich mir nicht sicher, ob ich selbst ein Kind haben wollte. Vor allem Angst und Zweifel standen mir hier selbst im Weg. Zu Beginn des Jahres ließ ich mir von meinen Ärzten in der Uniklinik Tübingen meine Medikamente – Azathioprin im Zusammenhang mit meiner Geschichte – absegnen. Nicht, dass sie alle optimistisch waren, dass es funktionieren würde und nun seht, bin ich in der 21. Woche mit unserem Krümel schwanger!
Personal Pregnancy Preparation 
Those two pictures were taken only two months apart – the removal of my hormone implant and the positive pregnancy test, obviously. No, the pregnancy was of course not an off-the-cuff decision. Anyone who knows me is simply aware of the fact that I prepare for pretty much anything I can think of. When we decided to enlarge our little family, I was quite fit for my standards and had lost some weight. My overall health and blood levels were good, I was pleased with myself physically and mentally. For the most part of my adult life I was not sure I wanted to become a mother and have a child of my own at all – it was fear and doubt that held me back. Before trying for our little miracle, I went to see my doctors at the university hospital in Tübingen to get an okay for my medication in context with my history: I would keep on taking Azathioprin. It didn’t seem like they were really optimistic about me becoming pregnant anytime soon but here I am, half way through the pregnancy!
IMG_1966
GESUNDHEIT
HEALTH
-1-
Hormone sind scheiße
Ein Wohlfühlbad in nicht zu heißem Wasser für ein besseres Gemüt! Man hört es immer wieder: „Das sind die Hormone“ und irgendwie war mir das wohl bewusst gewesen – das Ausmaß aber ehrlich gesagt nicht. In der Frühschwangerschaft drehte mein Kopf völlig am Rad. Dabei hatte ich noch Glück, da ich keinerlei Übelkeit und auch bis in den 6. Monat hinein keine großen physischen Schwierigkeiten hatte. Das heißt aber nicht, dass alles fluffig war oder ist… Monatelang war ich andauernd überfordert, übermäßig müde und erschreckend depressiv. Die einfachsten Aufgaben – beruflich wie privat – waren purer Stress, ich war bereits zum Mittag fertig für den ganzen Tag und hatte selten noch ein gutes Gefühl in Bezug auf mich, den Alltag und die Zukunft. Hormone sind scheiße, Gott sei Dank jetzt im 6. Monat nicht mehr ganz so heftig aber durchaus spürbar.
Hormones are bitches
A feel-good bath in warmish water for some balance of mind! You hear it all the time: „That’s the hormones“ and I was somewhat aware of the change ahead – but frankly speaking not of the full magnitude of it. Early pregnancy fucked my mind up big time. At the same time, I was lucky since I never up to this day struggled with morning sickness nor serious health problems. I felt miserable nevertheless. Hormones are bitches. Lasting for months, I was constantly out of my depth, overly tired and distressingly depressive. Simple private or job-related tasks stressed the shit out of me, I was running low on energy by lunch time already and there were hardly any positive thoughts in my head about myself, my life and what was yet to come. Being six months pregnant now, I had some relief regarding those issues.
IMG_1936.jpg
GESUNDHEIT
HEALTH
-2-
Hormone beiseite
Wohlfühlurlaub auf den Malediven im Februar – wertvolle Erinnerung an ein gutes Körpergefühl, die ich gerade brauche. Inzwischen bin ich einfach nur unförmig, nicht schwanger-dick, sondern unförmig. Der Crohn ist unverändert und stabil unter Medikamenten wie zuvor, so auch die Erwartung der Ärzte. Aufgefallen ist mir, dass mein Hartmannstumpf mehr Schleim produziert als davor, was ich mir durch erhöhte Darmtätigkeit erkläre. Ich merke, dass in meinem Bauch umstrukturiert wird und der Darm weniger Platz anderswo bekommt. Die Verdauung an sich in Verbindung mit gewissen Verwachsungen von OPs ist nun spürbarer und manchmal holprig, aber nicht schlimm. Eine Veränderung an Ru kann ich bisher nicht feststellen. Ein wirkliches Problem hat seinen Ursprung in der verstärkten Anfälligkeit – schwanger unter Azathioprin: In 1,5 Monaten liege ich nun zum 3. Mal für eine Woche flach mit Erkältung samt verschleimten Nebenhöhlen, Gliederschmerzen und heftigem Husten.
Hormones aside
Feel-good vacation on the Maldives in February – memories about a good body awareness I treasure very much at this point. In the meantime, I have simply become unshaped, not pregnant-bellied, just unshaped. My Crohn’s is unchanged and silent within my medical therapy just like my doctors expected. I conclude that the increased action of bowels results in a increased amount of slime that comes from my last bit of rectum. Also, I can feel that there is some reorganization within my belly and that my bowel is getting shifted to other smaller places within. My digestion is more noticeable and bumby, feeling the shifting and some inner scars from the surgeries. But it’s not bad. I see no difference in Ru’s appearance. A real issue though is the intensified sensibility for catching bad colds under Azathioprin being pregnant: I have been bedridden three times within 1,5 months for a week each time, which just stopped being funny. It’s just annoying and hurts my belly.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s