Liebe und Reisen - Love and Travel

MEIN LEBEN MIT BABY, CROHN UND STOMA (LIFE WITH A BABY, CROHN’S AND OSTOMY)

Für alle, die keine sozialen Medien nutzen:
For everyone without social media:

1 NEUE LIEBE

NEUE LIEBE Unser kleines Wunder ist nun über ein halbes Jahr alt. Sie ist wunderschön. Ihr Lachen ist unglaublich ansteckend, das Strahlen ihrer Augen unübertroffen und wenn sie die Welt um sich herum mehr und mehr entdeckt, könnte ich nicht stolzer sein. Sie ist eine Frohnatur, wie sie im Buche steht und weiß schon jetzt sehr genau, was sie will. Ihre fehlende Geduld und ihr lautes Organ hat sie definitiv von mir. Deine Mama liebt dich sehr meine kleine Krümeline NEW LOVE Our little miracle has turned half a year now. She is beauty, inside and out. Her laugh is unbelievably contagious, the way she beams with joy is second to none and as she discovers this world I couldn’t be more proud. She is a happy spirit straight out of the books and knows what she wants already. Her lacking patience and very loud voice are definitely inherited from her mother. Your momma loves you very much my little crumb

2 MEIN SCHLAF

MEIN SCHLAF Eine der größten Herausforderungen der letzten Monate war und ist, wie auch geahnt, fehlender und zerrissener Schlaf. Crohn-bedingt brauchte ich stets viel Schlaf und Ruhe um Kraftzutanken. Man gewöhnt sich zwar an diese neue Art des Schlafens, aber es zerrt an den Nerven und dem inneren Gleichgewicht. Tagsüber zu schlafen, wenn sie schläft, gestaltet sich für mich meist etwas schwierig. Manchmal klappt’s. Einen Morgen pro Woche schlafe ich aus und eine Nacht schlafe ich extra im Gästezimmer … und zwar wie ein Stein. Danke Schatz! MY SLEEP One of the biggest challenges in all of this remains – just as expected – missing and disrupted sleep. Due to my Crohn’s I always had a need of more sleep and me-time to stay energetic enough. One gets used to a lot of stuff to some degree for sure but it challenges my inner peace and my nerves every day. Sleeping during the day turns out to be more difficult than you’d think. Sometimes it works. I get to sleep in one morning per week and I also sleep in the guestroom all by myself once a week … and I sleep like a log.

3 ERNÄHRUNG

MEINE ERNÄHRUNG Was ich in den ersten Monaten nach der Geburt als Ernährung bezeichnen muss, ist nicht zu empfehlen. Viele schnell zuzubereitende Mahlzeiten, leere Kohlenhydrate, Zucker als kurzfristige Energie und dann zu viel davon…und dann noch unregelmäßig, mit zu viel Ablenkung und viel zu hastig. Inzwischen koche ich fast wieder jeden Tag frisch und achte auf die Ernährung, nicht nur für mich, sondern auch für meine Tochter. Die bekommt nämlich selbst gemachten Brei, weil mir das sehr wichtig war. Im Tiefkühlfach gibt es immer eine Auswahl an Gemüse, Obst und Eiweiß. MY DIET I would totally NOT recommend what I must call my diet the first months after birth. Many fast meals, empty carbs and loads of sugar, not to forget unsteady meal times or numbers, eating while being distracted and way to fast! Nowadays I do cook fresh again almost every day and focus on a good diet, not only for me but also for her. The pulp she has been eating for over 2 months already is all home-made. Because it is important to me. The freezer always offers a variety of veggies, fruit and protein.

4 COVID

COVID-19Obwohl uns COVID-19 nicht oft einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, ein paar Punkte bleiben. Unser erstes Babyschwimmen für unsere Wasserratte ist natürlich vor Monaten ins Wasser gefallen. Egal, wird nachgeholt. Zwar reichen in dem Alter die Eltern als Bezugspersonen, nun braucht es aber ein Weilchen länger, sich an andere Menschen zu gewöhnen. Wir nehmen auch langsam wieder Kontakt zu anderen Babys und Mamas auf. Mit Geduld. Da wir viel mit Mimik kommunizieren, sind die Masken für sie einfach gewöhnungsbedürftig. PS: Vor zwei Wochen habe ich mich als Selbstzahler aus begründetem Verdacht auf Antikörper testen lassen – leider war der Test negativ! COVID-19 Even though COVID-19 has not destroyed much of our life the past months, some things were different. Our very first swimming lessons have been canceled. No worries for our water bug, it’s just postponed. Being so young, mom and dad are enough attachment figures and care giver but now it takes a bit longer getting used to other people. We slowly start meeting with her baby-friend also. All with the right portion of patience and distance. Since we communicate with facial expressions a lot, wearing masks in public still takes getting used to. PS: Two weeks ago I got myself tested for antibodies. It was a self-pay-service, yet I had reasonable suspicion. Unfortunately, it came back negative!

5 CROHN

MEIN CROHN Über Instagram wurde ich gefragt, wie denn mein Crohn nach der Schwangerschaft so drauf wäre. Meine Werte sind seither nie besorgniserregend aus dem Ruder gelaufen. Und doch haben die Hormone „danach“ in meinem Körper alles über den Haufen geworfen. Ich hatte Wochenlang regelmäßig Schmerzen, Krämpfe und Durchfall. Der schlimmste Moment war wohl, als ich nachts alleine um die Kleine sah und so heftige Krämpfe hätte, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte. Sie schrie und ich konnte nicht wirklich helfen. Mein Mann hörte das natürlich und eilte zur Hilfe; den Rest der Nacht konnte ich mich dann ausruhen. So schlimm kam es bisher kein zweites Mal. Ich sorgte mich um einen ausgewachsenen Schub, der aber ausblieb. Meine Tabletten nahm ich ohne Änderung weiter. Wie ich schon mal berichtete, muss ich wegen meinem entzündeten Hartmann-Stumpf Zäpfchen nehmen. Daran hat sich nach Monaten leider noch nichts geändert. Aber ich fühle mich nun nach einem halben Jahr wieder stabil mit meinem Crohn. MY CROHN’S Via IG I was asked about my Crohn’s after the pregnancy. My blood test results never came back alarmingly bad. Yet, the hormones „after“ messed with my body big time. I was in pain for weeks, had diarrhea of course and cramps on a regular basis. My worst moment happened one night I took care of the baby alone and a cramp hit so hard I couldn’t move. She cried for help and I couldn’t help. My husband came for help and I was able to rest for what was left of the night. This never happened again so far. I feared an actual flare up but eventually the situation improved. I took my medicine the whole time without change or adjustments. As I have reported earlier this year, my rectum is inflamed, still, and I use suppositories, still. Nevertheless, half a year after giving birth I feel alright and stabil with my Crohn’s again.

6 MEIN KÖRPER

MEIN KÖRPER Neben den offensichtlichen Crohn-Beschwerden war mein Körper im ersten halben Jahr nach der Geburt schon etwas gebeutelt. Okay, gebeutelt war er eh ; ) Aber dazu kamen noch mal üble Rückenschmerzen, drei Wochen Husten (bei dem ich mein Baby oft nicht mal eine Weile halten konnte ohne es mit zu schütteln) und Warzen am Fuß durch das doppelt geschwächte Immunsystem. Das da war mein „Mamakörper“ wenige Wochen danach mit Hängebauch, Streifen und Narbe natürlich. Inzwischen ist alles gut verheilt und nicht mehr so hängend, aber die Rückbildung war durch meine Verwachsungen einfach nur schmerzhaft. Schön, dass auch hier rein körperlich etwas Ruhe reingekommen ist. MY BODY Besides all those normal Crohn’s issues my body was fighting with other things as well. As always. I had terrible back pains, three weeks of an awful dry cough where I couldn’t even hold my baby for a while without shaking her due to coughing and I got warts from a twice suppressed immune system. This here was my „mom-body“ a few weeks after birth with a hanging belly, stretch marks and new scar. In the meantime, it has healed well, but the recovery from the pregnancy belly was painful due to all my scared tissues. Good news though, half a year later my body is calming down. 

7 TRICKS

TRAGEN MIT HERNIE Meine Hernie bzw. meine ganze Hernie-Problematik ist für mich im Alltag tatsächlich stets schon ein Thema gewesen. Vor der Schwangerschaft habe ich alles über 3 Kilo gemieden, weil ich einfach zu viel schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Ich trug immer meine richtige Stützbandage und ich tue dies immer noch, jederzeit tagsüber und nachts, falls mich meine Tochter braucht. Nun hat sie die 7 Kilo-Marke geknackt und ich bin dankbar für jeden Tag, an dem die Hernie keine Probleme macht. Aber es wird ja noch schwieriger – schwerer -, je älter sie wird. Sie herumlaufend in den Schlaf zu wiegen haben wir nie angefangen und Gott sei Dank nie gebraucht. Natürlich muss ich sie trotzdem tragen, sie ist ein Baby. Wenn, dann trage ich sie sehr körpernah und auch das Aufnehmen und Ablegen geht nicht aus jeder Position, sondern Bauchschonend. Ich versuche jedoch, sie so oft wie möglich liegend und sitzend glücklich zu machen. Sie hat viele unterschiedliche Orte im Haus zum Spielen sowie mehrere Sitzmöglichkeiten, in denen sie ihre Umgebung beobachten kann. Überhaupt nicht zu unterschätzen ist die Hilfe von Papa, denn wenn er mit von der Partie ist, trägt er die Kleine meistens. Es gibt viele Wege, das ständige Tragen zu minimieren. Zwei Aktionen jedoch bleiben, nämlich beim Transport. Ich habe mein Kind noch nie im Maxi-Cosi getragen, denn die Hebelwirkung und Gewichtsverteilung traue ich mir nicht zu, das Risiko ist zu hoch. Deswegen habe ich einen Maxi-Cosi immer im Auto als Sitz und ich trage sie bis zum Auto, um sie dort erst hinzusetzen und festzuschnallen. Auch im Winter war das machbar, vielleicht nicht der komfortabelste Weg für sie, aber okay. Und dann ist da ja noch der Kinderwagen an sich. Er lässt sich natürlich zerteilen, ist nicht das schwerste Modell und so kann ich die einzelnen Teile grad so ins Auto legen und auch alles wieder selbst zusammenbauen. Wenn ich alleine bin, vermeide ich alle Treppen, bei denen ich das Gewicht des Wagens und der Kleinen ausbalancieren müsste. Aber schon vor der Haustür fangen die Treppen an, deswegen hat mein Mann mir eine Vorrichtung gebastelt, damit ich Zuhause ohne Problem den Wagen mit unserer Tochter täglich raus und rein fahren kann, siehe Bild … CARRYING WITH A HERNIE My hernia or better my complete hernia history has been an issue in my everyday life anyway. Before getting pregnant I didn’t carry anything above 3 kg, it was just that simple. I used my hernia belt all the time and I still do during the day and at night when my baby needs me. She has now reached 7 kg and I am thankful for every single day the hernia doesn’t worsen. But it will become more difficult still since she will still gain weight before she can move independently. Rocking her to sleep is something I never started and thank God she is not demanding it. Of course, I carry my baby around throughout the day. When I do, I carry her very close to my body and getting her or putting her down is not possible from every angle. That sounds more complicated than it is. I try to make her happy when she is not in my arms, sitting or pretty much i any other position. She has several spots in the house for playing and sitting for her to watch the surroundings. Not to be sneezed at is the great help of my husband. He carries her most of the time when we are all together. There are many ways to minimize the carrying. Two things regarding the transport remain though: I have never carried my baby in a maxi-cosi ever since the leverage effect and the one-sided weight focus were things I didn’t want to risk. That’s why I have the maxi-cosi in the car at all times, waiting for her there. Even in the winter I carried her to the car without it and placed her in the seat. It worked alright. And then there is the baby carrier itself. It can be deconstructed of course, it is a lighter model so I can put the parts in the car myself and put all of it back together. When I walk with her I try to avoid stairs where I ought to balance the carrier with her in it. But since stairs start right before our home, my husband built me a little help so I can enter and leave with ease, see the picture…

8 REISE

ERSTE REISE Die erste Reise mit unserem Baby sollte zu Ostern stattfinden. Ein paar Tage ins nicht allzu weit entfernte Innsbruck, der Pass war ja gemacht. Wir entschieden uns zu stornieren, zwei Tage später kam das Einreiseverbot. Wir nutzen nun diese besondere Zeit, das eigene Land zu unterstützen. Wir tun das, was wir gut können: einen Roadtrip – durch den westlichen Teil Deutschlands mit Baby, dem eigenen Auto, ohne Zeitdruck und großen Stress. Ich hatte und habe immer noch Fernweh, aber meine Güte haben wir viele schöne Ecken. Werde berichten. FIRST JOURNEY We had travel plans with her around Easter. We just wanted to spend some days in Innsbruck which is not very far away. Her passport was made but we decided to cancel and two days later the travel ban came anyway. We will now use this special time caused by the pandemic and support our own country. Soon, we will hit the road and do, what we do best: a road trip through the western parts of Germany. With a baby, our own car, without time pressure or stress – I will report of course. I have always felt wanderlust but we surely have some beautiful places here.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s